Startseite >> Ausschreibungen

Ausschreibungen

Kommunaler Versorgungsverband Baden-Württemberg
Ludwig-Erhard-Allee 19
76131 Karlsruhe
- Zentrale Vergabestelle -
Herr Oberle
Telefon: 0721 5985-277
Fax: 0721 5985-238
E-Mail: m.oberle@kvbw.de

Anforderung von Ausschreibungsunterlagen

Öffentliche Ausschreibung nach VOB

4617/18/KA – "Sanierung und Dachgeschossaufbau MFH" – für die ZVK des Kommunalen Versorgungsverbands Baden-Württemberg –

Zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle: Kommunaler Versorgungsverband Baden-Württemberg, Ludwig-Erhard-Allee 19, 76131 Karlsruhe, Telefon: 0721 5985-277, Fax: 0721 5985-238
Zuschlag erteilende Stelle, bei der die Angebote schriftlich einzureichen sind: Kommunaler Versorgungsverband Baden-Württemberg, Ludwig-Erhard-Allee 19, 76131 Karlsruhe
Elektronische Angebot sind nicht zugelassen.

Art der Vergabe: Öffentliche Ausschreibung nach VOB.

Veröffentlicht auf www.service.bund.de am 20. Mai 2019

Aktenzeichen beim Auftraggeber: 4716/18/KA

Art und Umfang der Leistung:

Sanierung und Dachgeschoßausbau MFH
Albtalstr. 4-8 in 76137 Karlsruhe in zehn Losen

Baubeschreibung:
Der Kommunale Versorgungsverband BW plant die Sanierung seiner Liegenschaft „Albtalstraße 4-8“ in 76137 Karlsruhe.
Es handelt sich um drei viergeschossige Mehrfamilienhäuser, als Teil einer geschlossenen Blockrandbebauung mit insgesamt 24 Wohneinheiten.
Die Gebäude wurden in den 1930-er Jahren, in Massivbauweise mit zimmermannsmäßiger Satteldachkonstruktion, errichtet.
Die Sanierung setzt sich aus folgenden Maßnahmen zusammen:
- Abbruch und Neuerrichtung des Dachgeschosses, zur Schaffung von sechs zusätzlichen Wohneinheiten.
- Sanierung der Wohnungen EG bis 3.OG, inkl. der haustechnischen Anlagen.
- Sanierung der Fassaden und Balkone.
Die Baumaßnahmen aller Gewerke oder Leistungsbereiche erfolgen in Abschnitten laut Bauzeitenplan.
Arbeiten im Außen- und Innenbereich werden parallel ausgeführt. Die Sanierung beginnt zwingend im September 2019 gemäß dem der Ausschreibung zugrunde liegendem Bauzeitenplan.


Eignungsnachweise:
Mit dem Angebot sind einzureichen:
Nachweis der Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit gem. § 6a Abs. 2 VOB/A.
Die vorläufige Nachweisführung zur Eignung erfolgt durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder durch Eigenerklärung gem. Formblatt KEV 179 (Eigenerklärung zur Eignung). Das Formblatt KEV 179 (Eigenerklärung zur Eignung) wird den Vergabeunterlagen beigefügt und ist unter der angegebenen URL abrufbar.
Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Unternehmens in die engere Wahl, hat das Unternehmen zusätzlich die auf Seite 1 des Formblattes KEV 179 angegebenen konkret auftragsbezogenen Bescheinigungen zum Umsatz und zu den Referenzen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Soweit die Prüfung der Vergabestelle ergibt, dass die im Präqualifikationsverzeichnis hinterlegten Unterlagen die beschriebenen Anforderungen qualitativ und/oder quantitativ nicht oder nicht ausreichend belegen, werden auch von präqualifizierten Unternehmen Einzelnachweise nachgefordert.
Der Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit wird über die nachfolgenden Eignungskriterien geführt:
I)      Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu fünf abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, wobei für die wichtigsten Bauleistungen Bescheinigungen über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis beizufügen sind;
II)     Angabe über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte mit abgeschlossener, handwerklicher Berufsausbildung, sowie eine Aussage über den Anteil an Leiharbeitern.
III)    Angabe, ob Teile des Auftrags unter Umständen an andere Unternehmen vergeben werden sollen.

Mit dem Angebot sind entsprechende Nachweise auch für die vom Bieter eingesetzten Nachunternehmen vorzulegen.

Zusätzlich ist eine Verpflichtungserklärung Mindestlohn nach §§4 und 5 LTMG für den Bieter und die von ihm benannten Nachunternehmen gefordert.

Zuschlagskriterien:
Angebotspreis: 100%

Es besteht die Möglichkeit des Kopplungsnachlasses bei der Bezuschlagung mehrerer Lose.

Frist zur Einreichung des Angebots:
19. Juni 2019, 11:00 Uhr 

Ende Bindefrist: 2. August 2019

Die vollständigen Vergabeunterlagen können kostenfrei hier mittels Download (36,4 MB) bezogen werden. Bei technischen Problemen wenden Sie sich per Email an zg40@kvbw.de oder telefonisch an 0721 5985 854.

Bei Unklarheiten und Fragen wenden Sie sich bitte schriftlich per Email an m.oberle@kvbw.de.

Bitte beachten Sie, dass das Einreichen von Fragen jeweils nur bis sechs Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist möglich ist. Fragen und zugehörige Antworten oder Aktualisierungen zum Ausschreibungsverfahren werden hier (80 KB) veröffentlicht.
Bitte beachten Sie, dass alle Bewerber/Bieter die weitere Entwicklung zum Verfahren wie z. B. die Ergänzung oder Änderung der Vergabeunterlagen und die Einstellung von beantworteten Bieterfragen eigenverantwortlich durch selbstständige Einsicht verfolgen müssen. Bitte senden Sie uns aus diesem Grund den ausgefüllten Kontaktbogen freiwillig wieder zurück.

Aktuelle Ausschreibungen

VOB

Beschränkte Ausschreibung nach VOB/A mehr...

Anschrift

Hauptsitz Karlsruhe
Ludwig-Erhard-Allee 19, 76131 Karlsruhe
Postfach 10 01 61, 76231 Karlsruhe

Zweigstelle Stuttgart
Birkenwaldstr. 145, 70191 Stuttgart
Postfach 10 27 43, 70023 Stuttgart