Änderung des Beitragssatzes in der gesetzlichen Krankenversicherung – Auswirkung auf die Renten der ZVK

Der allgemeine Beitragssatz der gesetzlichen Krankenversicherung wurde zum
1. Januar 2015 um 0,9% auf 14,6% gesenkt.

Gleichzeitig kann jede Krankenkasse seit diesem Zeitpunkt einen kassenindividuellen Zusatzbeitrag festsetzen. Diesen hat die ZVK ebenso wie die sonstigen Krankenkassenbeiträge von der Rente einzubehalten. Für die Monate Januar und Februar 2015 war beim Beitragsabzug aus der ZVKRente ein einheitlicher Zusatzbeitrag von 0,9% zugrunde zu legen. Die Höhe des kassenindividuellen Zusatzbeitrags wirkt sich erst ab der Rentenzahlung für März 2015 aus.  
 
Dies kann dazu führen, dass Rentner/-innen der ZVK ab März 2015 geänderte Rentenzahlungen erhalten werden.