Öffnungsangebot der privaten Krankenversicherung für berücksichtigungsfähige Angehörige und Versorgungsempfänger

Das Bundesministerium des Innern (BMI) weist in seinem Rundschreiben vom 23. April 2010, D 6 – 213 100 – 69/2, auf eine Öffnungsaktion der privaten Krankenversicherungen (PKV) hin. Unternehmen der PKV haben sich dazu bereit erklärt, die Öffnungsaktion für Beamte auf den Kreis der bei der Beihilfe berücksichtigungsfähigen Angehörigen sowie der beihilfeberechtigten Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger, die der Versicherungspflicht nach § 5 Abs. 1 Nr. 13 SGB V unterliegen, zu erweitern. Der erleichterte Zugang ist fristgebunden.

Für welchen Personenkreis wird diese Möglichkeit eröffnet?

Angehörige und Hinterbliebene von Beamten, die

  • bei der Beihilfe berücksichtigungsfähig bzw. selbst beihilfeberechtigt sind, dabei aber weder Mitglied in einer gesetzlichen Krankenkasse noch ergänzend privat krankenversichert sind und
  • vor der Zeit ihrer Nichtversicherung Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse waren.

Nur wer diese Voraussetzungen erfüllt, kann das Angebot der privaten Krankenversicherung in Anspruch nehmen; insoweit betrifft dieses Angebot nur einen sehr kleinen Personenkreis.

Ausführliche Informationen zu der Öffnungsaktion, insbesondere zu den teilnehmenden Versicherungsunternehmen, erhalten Sie beim

Verband der privaten Krankenversicherung e.V.
Postfach 51 10 40
50946 Köln
Telefon: 0221 9987-0
Internet: www.pkv.de

Bitte wenden Sie sich mit Ihren Fragen an den Verband der privaten Krankenversicherung e.V. oder eines der teilnehmenden Mitgliedsunternehmen.