Anmeldung

Produktinformationen

Zur Erfüllung seiner Aufgaben - vgl. Dritter Teil GKV (338,7 KB) - ist der KVBW darauf angewiesen, dass die Beschäftigungsstellen (Mitglieder) ihre Beamten (Angehörige) unverzüglich anmelden - vgl. § 9 AS (114,4 KB). Dies gilt auch für Auszubildende in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis (bisher Dienstanfänger) sowie Beamte/DO-Angestellte auf Widerruf im Vorbereitungsdienst. Bitte verwenden Sie hierzu unseren Anmeldevordruck sowie unseren Fragebogen zum Werdegang.


Zusatzinformationen

Aufgrund der entsprechenden Meldungen erhebt der KVBW u.a. die Allgemeine Umlage und die Besondere (Beihilfe-)Umlage. Die Angaben im Fragebogen zum Werdegang werden u. a. benötigt, um in gewissen Abständen eine Auskunft über die Versorgungsanwartschaft erteilen zu können (gesetzliche Regelauskunft) bzw. um die spätere Versorgung festsetzen zu können.

Ihre Ansprechpartner bei Fragen zur Anmeldung:

Hauptstelle Karlsruhe
Zweigstelle Stuttgart
Melanie Schwarting
Tel. 0721 5985-327
E-Mail: m.schwarting@kvbw.de
Heike Reinhold
Tel. 0711 2583-148
E-Mail: h.reinhold@kvbw.de

FAQ


Wer ist beim KVBW anzumelden?

Bitte melden Sie mit unseren Vordrucken Anmeldung und Fragebogen zum Werdegang

  • hauptamtliche Beamte auf Lebenszeit, auf Zeit und auf Probe sowie  ehrenamtliche Bürgermeister mit Anwartschaft auf Ehrensold,
  • alle nach einer Dienstordnung im Sinne der Reichsversicherungsordnung oder des Siebten Buches Sozialgesetzbuch beschäftigten Angestellten
  • Angestellte, soweit sie in die Besoldungsgruppen der Bundesbesoldungsordnungen oder der Landesbesoldungsordnungen A oder B eingereiht sind und ihnen Versorgung nach beamtenrechtlichen Grundsätzen zugesichert ist,
  • hauptamtliche Beamte der Kirchen, ihrer öffentlich-rechtlichen Gliederungen und ihrer öffentlich-rechtlichen Einrichtungen, soweit sie in die Besoldungsgruppen der Bundesbesoldungsordnungen oder der Landesbesoldungsordnungen A oder B eingereiht sind und ihnen Versorgung nach beamtenrechtlichen Grundsätzen zugesichert ist
  • die leitenden Angestellten der Sparkassen sowie des Sparkassenverbands Baden-Württemberg, wenn ihnen Versorgung nach beamtenrechtlichen Grundsätzen zugesichert ist,
  • Beamte auf Widerruf im Vorbereitungsdienst und  dienstordnungsmäßige Angestellte im Vorbereitungs- und Anwärterdienst
  • Auszubildende in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis (Dienstanfänger/Verwaltungspraktikant)

Welche Unterlagen werden im Zusammenhang mit der Anmeldung benötigt?

  • Bei einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis (Dienstanfänger) die Einberufungsverfügung. Der Fragebogen zum Werdegang ist hier ausnahmsweise nicht erforderlich.
  • Bei einem Beamten/DO-Angestellten
    • Ernennungsurkunde mit Aushändigungsnachweis, bei DO-Angestellten Dienstvertrag
    • Versetzungsverfügung
    • Übernahmeverfügung
    • Verfügung zu Teilzeit/Urlaub
  • Bei einem Bürgermeister die Anzeige über den Amtsantritt
  • Bei einem Angestellten mit Privat-Dienstvertrag der Dienstvertrag (ggf. mit Antrag auf Gewährleistungsentscheidung)

Zusätzlich benötigen wir den Fragebogen zum Werdegang  mit entsprechenden Nachweisen. Soweit der Beschäftigte bereits schon bisher beim KVBW gemeldet war, müssen die Nachweise nicht erneut vorgelegt werden.


Sind Originale oder beglaubigte Kopien zu übersenden?

Da das Mitglied zusammen mit dem Angehörigen die Richtigkeit der Angaben auf dem Fragebogen zum Werdegang bestätigt, genügt die Übersendung von Kopien.


Der Beschäftigte war bereits Angehöriger des KVBW bzw. war als Beamter auf Widerruf und/oder Dienstanfänger/Verwaltungspraktikant bereits beim KVBW gemeldet – welche Unterlagen werden benötigt?

Soweit der Beschäftigte bereits beim KVBW gemeldet war, müssen die Nachweise nicht erneut vorgelegt werden.


Müssen erhaltene Abfindungszahlungen aufgrund einer Versorgungslastenteilung angegeben werden?

Bei einem Dienstherrnwechsel von einem Dienstherrn außerhalb von Baden-Württemberg bzw. vom Land Baden-Württemberg wickelt der KVBW die Versorgungslastenteilung ab. Insoweit steht ihm die Abfindungszahlung zu, die wiederum über das Umlageverfahren dem jeweiligen Mitglied gutgeschrieben wird. Weitere Informationen finden Sie hier. Bitte geben Sie entsprechende Zahlungen an uns weiter und übersenden Sie entsprechende Nachweise bzw. erhaltene Berechnungen des früheren Dienstherrn.


     
 

Interessante Links